Navigation Internationales Jazzfestival Bern

DOUBLE FEATURE WEEK:

BETTYE LaVETTE / JERRON "BLIND BOY" PAXTON

BETTYE LaVETTE

Bettye Lavette, voc
Brett Lucas, g
Evan Mercer, keyb
James Simonson, b
Darryl Pierce, dr

Bettye – «truly a singer’s singer» – ist zurück mit dem Album«Things Have Changed» im Gepäck.


Exklusiv in der Schweiz!

Die dreifach Grammy-nominierte Bettye LaVette ist eine der tiefgründigsten Soul-Sängerinnen unserer Zeit. Sie nahm ihre erste Platte „My Man – He’s A Lovin‘ Man“ mit 16 Jahren auf und landete bereits ihren ersten grossen Soul-Hit. Schon bald fand sich Bettye auf Tour mit dem «Godfather of Soul», James Brown, wieder. Während der 60er und 70er Jahre nahm Bettye für verschiedenste Plattenfirmen auf. Während dieser Periode hatte sie viele Live-Auftritte und teilte mit einigen der ganz grossen Soul-Stars die Bühne. Als nächstes nahm sie das Album «Child of the ‘70s» auf, welches aber durch diverse Komplikationen nicht veröffentlicht wurde. Nach dieser Enttäuschung stellte sich Bettye aber bereits einer neuen Herausforderung - eine Hauptrolle mit Cab Calloway in dem Broadway-Musical «Bubbling Brown Sugar». Das Musical wurde mit hervorragenden Kritiken überhäuft und Bettye blieb während sechs Jahren bei dieser Produktion. Während dieser Zeit war ihre Plattenkarriere auf Eis gelegt, doch 1979 - während des Discofiebers - nahm sie den Song «Doin’ The Best That I Can» auf, der zu Bettyes völliger Überraschung zu einem grossen Hit wurde. Als Diana Ross 1982 Motown Records verliess, wurde Bettye ein Plattenvertrag angeboten. Das daraus resultierende Album «Tell Me A Lie» wurde von Steve Buckingham produziert. Bettye freute sich enorm, als 2000 die Master-Bänder Ihres verschollenen Albums «Child of the ‘70’s» wieder auftauchten und 2000 neu produziert als «Souvenirs» herausgebracht wurden. Darauf enthalten war der Klassiker «Your Turn to Cry», der ein häufig verlangter Song ihres Liverepertoires ist und als ein Favorit ihrer vielen Fans gilt. 2006 erhielt Bettye den wohlverdienten “Pioneer Award” der Rhythm and Blues Foundation und 2008 wurde sie mit dem BMA (Blues Music Award“ als „Best Contemporary Female Blues Singer“ ausgezeichnet. In 2015 und 2016 erhielt Bettye zahlreiche Preise und Anerkennungen, darunter ihre dritte Grammy-Nomination für das Album „Worthy“, den „Distinguished Achievement Award“ der Detroit Music Society und den „Blues Music Award“ für „Best Soul Blues Female Artist“ der Blues Foundation. Zudem wurde sie in die „Rhythm & Blues Hall of Fame“ aufgenommen und sie erhielt den „Unsung Herione“-Preis der National R&B Music Society. 2017 unterschieb Bettye bei Verve Records – ihrem ersten grossen Plattenlabel seit 1982. Kurz darauf erschien die CD „Things Have Changed“ – ein Album mit Bettye’s Versionen von Bob Dylan-Songs. 26.03.-30.03.2019 Bettye LaVette / Jerron "Blind Boy" PaxtonEuropäische Kritiker vergleichen Bettye häufig mit Tina Turner und Aretha Franklin, aber Bettye hat ihren völlig eigenen Sound. Verpassen Sie nicht diese rare Gelegenheit, Bettye live zu erleben!


JERRON "BLIND BOY" PAXTON

Jerron «Blind Boy» Paxton, g & voc


Jerron «Blind Boy» Paxton ist mit Sicherheit der talentierteste
und berührendste junge «Bluesman» seit vielen Jahren.

Exklusiv in der Schweiz!
Erstmals am Jazzfestival!

Jerron “Blind Boy” Paxton ist noch in seinen 20ern. Er hat sich jedoch den Ruf erarbeitet, sein Publikum auf eine Art und Weise in die 20er-Jahre zurückzuversetzen, dass sie für immer dort bleiben möchten. Jerron könnte durchaus einer der besten Mulit-Instrumentalisten sein, von dem Sie – noch - nicht gehört haben. Am 4. Februar 2016 spielte Jerron mit Buddy Guy, Eric Burdon, Edgar Winter, Kenny Wayne Shepherd und anderen an der Lead Belly Tribute in der Carnegie Hall vor ausverkauften Rängen. Es ist nicht übertrieben zu behaupten, dass Jerron einen grossen Eindruck hinterliess. In den 2 Jahren seit diesem prestigeträchtigen Konzert ging Jerron’s Karriere steil nach oben. Er spielte Eröffnungskonzerte für Buddy Guy im B.B. Kings in New York, für Robert Cray am Reading PA Blues Festival und spielte an zahlreichen weiteren Festivals. Er nahm zweimal am Keeping The Blues Alive Cruise teil und ist der neue künstlerische Direktor des Port Townsend Acoustic Blues Festivals & Workshop. Jerron trat auch im preisgekrönten, von Robert Redford, Jack White und T-Bone Burnett produzierten,  Musikdokumentarfilm “Americna Epic” auf. 26.03.-30.03.2019 Bettye LaVette / Jerron "Blind Boy" PaxtonDieser junge Musiker singt, spielt Banjo, Gitarre, Piano, Geige, Harmonica, Cajun Accordion und Bones (Perkussion). Jerron hat die seltene Gabe, Traditional Jazz, Blues, Folk oder Country in die Gegenwart zu holen und miteinander zu verbinden. Ebenfalls versteht er es blendend, das Publikum mit seinem Humor und seinen Geschichten zu fesseln. Er hat sowohl ein Weltklasse-Talent wie auch einen einzigartigen, facettenreichen Charakter. Musikalische Haupteinflüsse von Jerron sind Fats Waller und “Blind” Lemon Jefferson.

Konzerte Bettye LaVette

Di. 26.03. - Sa. 30.03.2019

Dienstag, 19.30 Uhr
Mittwoch, 22.00 Uhr
Donnerstag, 19.30 Uhr
Freitag, 22.00 Uhr
Samstag, 19.30 Uhr

Eintrittspreis: CHF 58.-

Konzerte Jerron "Blind Boy" Paxton

Di. 26.03. - Sa. 30.03.2019

Dienstag, 22.00 Uhr
Mittwoch, 19.30 Uhr
Donnerstag, 22.00 Uhr
Freitag, 19.30 Uhr
Samstag, 22.00 Uhr

Eintrittspreis: CHF 42.-

© 26.03.2019 · Internationales Jazzfestival Bern · Engestrasse 54 · CH-3012 Bern · Schweiz
· +41 31 309 61 11 · info@jazzfestivalbern.ch · www.jazzfestivalbern.ch · Impressum