Navigation Internationales Jazzfestival Bern

DOUBLE FEATURE WEEK:

Jazz By 5: Randy Brecker, Javon Jackson, George Cables, Eddie Gomez, Jimmy Cobb

JAZZ BY 5

Randy Brecker, tp
Javon Jackson, sax
George Cables, p
Eddie Gomez, b
Jimmy Cobb, dr

Be-Bop und Post Bop der Spitzenklasse mit einem Quintett, das ausschliesslich aus Bandleadern besteht!
Exklusiv in der Schweiz!


Cécile McLorin Salvant
Cécile McLorin Salvant

CECILE McLORIN SALVANT

Cécile McLorin Salvant, voc
Aaron Diehl, p
Paul Sikivie, b
Lawrence Leathers, dr

Die junge, sensationelle Sängerin Cécile McLorin-Salvant ist Grammy-Award-Winnerin 2016 in der Kategorie "Best Jazz Vocal Album". Sie singt Jazz- und Blues-Kompositionen sowie Jazz-Standards in Englisch, Französisch und Spanisch. Nach dem Erfolg an den Jazzfestivals 2013 und 2015 ist Cécile zurück!
Exklusiv in der Schweiz!


JAZZ BY 5

Randy Brecker

Randy Brecker hat während über 30 Jahren den Sound von Jazz, R & B und Rock mitgeformt. Sein Trompeten- und Flügelhornspiel ist auf hunderten von Alben von solch unterschiedlichen Musikern wie James Taylor, Bruce Springsteen, Chaka Khan, George Benson, Parliament-Funkadelics, Frank Sinatra, Steely Dan, David Sanborn, Horace Silver, Jaco Pastorius oder Frank Zappa zu hören. 

Javon Jackson

Javon Jackson war Mitglied der Jazz Messengers, tourte häufig und machte zahlreiche Aufnahmen mit dem legendären Drummer. Jackson war ein Member dieser Band bis zu Art Blakeys verfrühtem Tod 1990. Seit dieser Zeit spielte und machte Javon Aufnahmen mit Jazz-Grössen wie Elvin Jones, Charlie Haden, Freddie Hubbard, Ron Carter, Cedar Walton, Nat Adderley, Betty Carter, Bobby Hutcherson, Jon Faddis, Stanley Turrentine und Les McCann.

George Cables

Der gefragte Pianist George Cables wurde am 14 November 1944 geboren und spielte und/oder machte Aufnahmen mit den grössten Jazzmusiker unserer Zeit, darunter Art Pepper, Joe Henderson, Roy Haynes, Max Roach, Art Blakey, Sonny Rollins, Freddie Hubbard, Woody Shaw, Sarah Vaughn, Tony Williams, Bobby Hutcherson und Dizzy Gillespie. Er ist berühmt für sein einfühlsames Spiel und wurde so zu einem der beliebtesten Begleitmusiker überhaupt.

Eddie Gomez

Der legendäre Bassist und zweifache Grammy-Gewinner Eddie Gomez war immer innovativ und ist seit über vier Jahrzehnten im Geschäft. Sein beeindruckendes Resumé beinhaltet Konzerte und Aufnahmen mit Jazz-Giganten wie Miles Davis, Dizzy Gillespie, Bill Evans, Gerry Mulligan und Benny Goodman. Eddie’s unverkennbarer Sound und Stil kann auf vielen Grammy-ausgezeichneten Alben gehört werden – sowie auf hundterten Aufnahmen in diversen Genres wie Jazz, Klassik, Latin Jazz, R&B, Pop und zeitgenössischer Musik.

Jimmy Cobb

Jimmy Cobb wurde 1929 geboren. Er ist ein superber, autodidaktischer Musiker, der allen brillianten Bands von Miles Davis eine gehörige Portion Rückgrat am Schlagzeug vermittelte. Jimmy’s inspirierendes Spiel mit Miles, John Coltrane, Cannonball Adderley und Co. dauerte von 1957 bis 1963. In diesen Jahren spielte er auf dem Meisterwerk “Kind of Blue” – der populärsten Jazz-Veröffentlichung aller Zeiten sowie auf “Sketches of Spain”, “Someday My Prince will Come”, “Live at Carnegie Hall”, “Live at the Blackhawk”, “Porgy and Bess” und zahlreichen weiteren Meilensteinen von Miles Davis.

(Diese Band hat noch nie in dieser Formation zusammen gespielt; deshalb gibt es keine entsprechende Hörprobe.)

Hörprobe: Javon Jackson


CECILE McLORIN SALVANT

Cécile McLorin Salvant

Cécile McLorin Salvant, Tochter einer Französin und eines Haitianers, wuchs in Miami, Florida auf. Mit 5 Jahren begann sie klassisches Piano zu studieren und mit 8 Jahren sang sie bereits in der Miami Choral Society. 2007 zog Cécile nach Aix-en-Provence in Frankreich um Jura sowie klassischen und barocken Gesang zu studieren. Dort erlernte sie Improvisation, vertiefte ihr Intrumental- und Gesangsrepertoire ab 1910 und sang in ihrer ersten Band. Nach einer Konzertreihe in Paris 2009 spielte sie ihr erstes Album „Cécile“ mit Jean-François Bonnel’s Paris Quintet ein. Ein Jahr später gewann Cécile die „Thelonious Monk competition“ in Washington, D.C. Cécile singt häufig eher unbekannte und selten aufgenommene Jazz- und Blues-Kompositionen. Sie spezialisiert sich auf theatralische Interpretationen von Jazz-Standards und komponiert Musik und Texte sowohl in ihrer Muttersprache Französisch wie auch in Spanisch und Englisch. Sie spielt weltweit in Clubs, Konzerthallen und auf Festivals und wird dabei von Top-Musikern wie Jean-François Bonnel, Rodney Whitaker, Aaron Diehl, Dan Nimmer, Sadao Watanabe, Jacky Terrasson, Archie Shepp oder Jonathan Batiste begleitet. Cécile veröffentlichte bislang drei CDs: „Cécile and the Jean-François Bonnel Paris Quintet“, „Woman Child“, auf welcher sie von Aaron Diehl, Rodney Whitaker, Herlin Riley und James Chirillo begleitet wird und ihr neustes Album, „For One To Love“ auf Mack Avenue Records. Letztere wurde in diesem Jahr für einen Grammy Award in der Kategorie „Best Vocal Jazz Album“ nominiert. Nach ihrem Erfolg an den Jazzfestivals Bern 2013 und 2015 kehrt Cécile für 6 – in der Schweiz exklusive – Konzerte im Marians Jazzroom zurück!

Konzerte Jazz By 5

Di. 17.5.2016, 19.30 Uhr
Mi. 18.5.2016, 22.00 Uhr
Do. 19.5.2016, 19.30 Uhr
Fr. 20.5.2016, 22.00 Uhr
Sa. 21.5.2016, 15.00 + 19.30 Uhr

(Türöffnung:
1. Konzert 19.00 Uhr /
2. Konzert 21.30 Uhr)

Eintrittspreis: CHF 42.-

Konzerte C. McLorin

Di. 17.5.2016, 22.00 Uhr
Mi. 18.5.2016, 19.30 Uhr
Do. 19.5.2016, 22.00 Uhr
Fr. 20.5.2016, 19.30 Uhr
Sa. 21.5.2016, 17.15 + 22.00 Uhr

(Türöffnung:
1. Konzert 19.00 Uhr /
2. Konzert 21.30 Uhr)

Eintrittspreis: CHF 48.-

© 10.05.2017 · Internationales Jazzfestival Bern · Engestrasse 54 · CH-3012 Bern · Schweiz
· +41 31 309 61 11 · info@jazzfestivalbern.ch · www.jazzfestivalbern.ch · Impressum