Navigation Internationales Jazzfestival Bern

SHEMEKIA COPELAND

Shemekia Copeland

Shemekia Copeland, voc
Arthur Neilson, g
Kenneth “Willie” Scandlyn, g
Kevin Jenkins, b
Robin Gould, dr

 

 

Shemekia Copeland ist eine unbändige Kraft die man erlebt haben muss um es zu glauben. Sie stand mit Legenden wie Buddy Guy, B.B. King, Taj Mahal oder John Mayer auf der Bühne und hat eine enorme Bühnenpräsenz!
Exklusiv in der Schweiz!

Shemekia Copeland

Shemekia Copeland ist eine Bluesartistin die in jeder Hinsicht ernst genommen werden muss. Bereits in ihren 20ern eröffnete sie für die Rolling Stones, war Headliner am Chicago Blues Festival und diversen weiteren Festivals weltweit, überzeugte Kritiker auf beiden Seiten des Atlantik und teilte die Bühne mit Musikern wie Buddy Guy, B.B. King, Taj Mahal und John Mayer. Shemekia folgt der Tradition Soul-durchtränkten Diven wie Ruth Brown, Etta James und Koko Taylor und ist deshalb klar eine Anwärterin auf den Titel «Queen Of The Blues». Nach gewissen Massstäben hat sie diesen sogar schon erreicht. Shemekia’s Hingabe – gekoppelt mit ihrer wuchtigen, feurigen Stimme – verleiht ihrer Musik eine zeitlose Kraft und eine packende Intimität. Ihr Sound kommt direkt aus ihrer Seele und wurde von den Strassen, in denen sie aufgewachsen ist, beeinflusst. Shemekia wurde 1979 in Harlem, New York, geboren. Ihr Vater, die verstorbene Texas Blues-Legende Johnny Clyde Copeland, bemerkte das Talent seiner Tochter schon früh. Er ermutigte sie stets dazu, zu Hause zu singen und brachte sie als 8-jährige sogar auf die Bühne des berühmten Cotton Clubs in Harlem. Als 19-jährige machte Shemekia mit ihrem 1998 veröffentlichten Debut-Album «Turn The Heat Up» den ersten Schritt aus dem Schatten ihres Vaters – zur Begeisterung der Kritiker. Im folgenden Jahr hatte sie einen Auftritt im Film «Three To Tango» und ihr Song «I Always Get My Man» war im Film «Broken Hearts Club» zu hören. Ihr zweites Album «Wicked» wurde 2000 veröffentlicht und sackte drei «Handy Awards» und eine Grammy-Nomination ein. Zwei Jahre später produzierte die New Orleans R&B-Legende Dr. John ihre dritte Veröffentlichung, «Talking To Strangers». 2005 folgte die CD «The Soul Truth», welche vom legendären Stax-Gitarristen Steve Cropper (welcher auch mitspielte) produziert wurde und grosszügige Dosen von Blues, Funk und Memphis-Soul beinhaltete. Shemekia’s vorletzte Veröffentlichung «Never Going Back» (2009) stellte ein neues Kapitel in ihrer Geschichte dar und repräsentierte eine Wegkreuzung ihrer artistischen Reise. Ihr nächstes Album, «33 1/3» wurde von Oliver Wood produziert und auf Telarc in 2012 veröffentlicht. Ob sie nun Blues Rock, Soul, gospelhaltigen R&B oder eine countrygetränkte Ballade von sich gibt – eines wird schnell klar: niemand sonst klingt wie wie Shemekia Copeland. Ihre Stimme ist abwechselnd vereinnahmend, bestimmt und antreibend. Shemekia hat ihre eigene, offene Vision von kontemporärer Blues-, Roots- und Soulmusik und entwickelt sich stets weiter.

Konzerte

Di. 15.3. - Sa. 19.3.2016

1. Konzert 19:30 Uhr
(Türöffnung 19:00 Uhr)

2. Konzert 22:00 Uhr
(Türöffnung 21:30 Uhr)

© 10.05.2017 · Internationales Jazzfestival Bern · Engestrasse 54 · CH-3012 Bern · Schweiz
· +41 31 309 61 11 · info@jazzfestivalbern.ch · www.jazzfestivalbern.ch · Impressum