Navigation Internationales Jazzfestival Bern

Opening Night

Montag, 16. März 2015, 20:00 Uhr
Zentrum Paul Klee

MICHEL CAMILO & TOMATITO
STEFANO BOLLANI & HAMILTON DE HOLANDA

MICHEL CAMILO & TOMATITO

Michel Camilo, p / Tomatito, g

Der dynamische Pianovirtuose stellt sein Projekt mit dem umwerfenden Gitarristen im Duo vor! Exklusiv in der Schweiz!

Michel Camilo, p
Tomatito, g

STEFANO BOLLANI & HAMILTON DE HOLANDA

Stefano Bollani, p / Hamilton De Holanda, mandolin

Enorm swingendes und einzigartiges Piano-Mandolinen-Duo aus Italien und Brasilien! Exklusiv in der Schweiz! Erstmals am Jazzfestival!

Stefano Bollani, piano
Hamilton De Holanda, mandolin

Ein Abend - Zwei Konzerte - Zwei Säle

Die Eröffnungs-Gala des 40. Internationalen Jazzfestival Bern im Zentrum Paul Klee: Freuen Sie sich auf ein akustisches Wunderwerk. An diesem Abend kommt erneut das bereits bewährte Konzept zum Einsatz: In zwei Sälen spielt je eine Band zwei aufeinanderfolgende Konzerte mit Stars der internationalen Jazz-Szene: Michel Camilo & Tomatito / Stefano Bollani & Hamilton de Holanda

Als Besucher wechseln Sie nach dem ersten Konzert vom ersten in den zweiten Saal, um in den Genuss des zweiten Konzerts zu kommen. Die Sitzplatznummerierung ist in beiden Sälen identisch, mit Ihrem Ticket sichern Sie sich Ihren Platz für beide Säle (Auditorium und Forum).

Michel Camilo & Tomatito

Der Pianist und Komponist Michel Camilo wurde 1954 in Santo Domingo, Dominikanische Republik, geboren. Mit 16 Jahren wurde er bereits ein Mitglied des National Symphony Orchestras. 1985 machte Camilo mit seinem Trio sein Debut in der Carnegie Hall. 1987 wurde er zum musikalischen Direktor des Heineken Jazzfestivals ernannt - ein Posten, den er bis 1992 behielt. Im November 1988 erschien sein höchst erfolgreiches Major Label-Debut "Michel Camilo", das während 8 Wochen die Spitze der Jazz-Charts krönte. Sein folgendes Album "On Fire" wurde vom "Billboard" als eines der drei besten Jazz-Alben gefeiert und auch die 1990 erschienene CD "On the Other Hand" wurde zu den 10 besten Jazz-Veröffentlichungen dieses Jahres gezählt. Die Liste von Camilo's Kompositionen, Aufnahmen und anderen Errungenschaften während der 90-er Jahre ist enorm. Seine Komposition "Caribe" wurde von den Pianisten Katia und Marielle Lebeque aufgenommen und 1991 auch vom legendären Dizzy Gillespie eingespielt. Sein im Auftrag des Philharmonica Orchestras komponiertes Werk "Rhapsody for Two Pianos and Orchestra" hatte ein Jahr später seine Uraufführung in der Londoner Royal Festival Hall. Zusätzlich zu seinen zahlreichen Veröffentlichungen, Kozerten und Projekten komponierte Camilo etliche Filmmusiken zu spanischen Filmen und erhielt zahlreiche Ehren-Auszeichnungen. 1992 wurde er von der Dominikanischen Republik zum "Knight of the Heraldic Order of Christopher Columbus" geschlagen. Im November 2001 kam ihm die höchste Ehrung des Präsidenten der Dominikanischen Republik zuteil: das silberne Kreuz des "Order of Duarte, Sanchez & Mella".

José Fernández Torres „Tomatito“ wurde 1958 in Almeria geboren. Er wuchs in einem stark in Musik – speziell Flamenco – getränkten Umfeld auf. Tomatito erlernte die ersten Griffe von seinem Vater und seinem Grossvater und zeigte schon im frühesten Alter, dass er enormes musikalisches Talent hatte. Als der Gitarrist Paco de Lucia Tomatito entdeckte, wurde er über Nacht zur Flamenco-Sensation. Er begleitete zwei Jahrzente lang die legendäre Flamenco-Sängerin Camaron de la Isla, nahm mit ihr und Paco de Lucia vier Alben auf und hatte 1979 einen Hit mit „La Leyenda del Tiempo“. Ihr gemeinsames Album „Paris 87“ erhielt im Jahr 2000 den Latin Grammy als „Bestes Flamenco-Album“. Ihre Partnerschaft hielt bis zu Camaron’s Tod im Jahr 1992 an. Tomatito’s Musik kreuzt traditionellen Flamenco mit Jazz. Er arbeitete unter anderen auch mit den Flamenco-Sängern Duguende und Potito sowie mit dem Pianisten Chano Dominguez. Seine Zusammenarbeit mit Michel Camilo führte zu den Alben „Spain“ (2000) – welches einen Latin Grammy erhielt – und „Spain Again“ (2006). Weiterhin veröffentlichte Tomatito sechs Solo-Alben, wovon zwei mit weiteren Latin Grammys ausgezeichnet wurden.

Michel Camilo & Tomatito

Stefano Bollani & Hamilton De Holanda

Stefano Bollani trat mit 11 Jahren in das Luigi Cherubini Konservatorium in Florenz eini, wo er 1993 sein Diplom als Pianist erhielt. 1996 traf er auf Enrico Rava, der Stefano einlud, mit ihm in Paris zu spielen. Daraufhin stürzte er sich kopfvoran in den Jazz – die Sprache der Improvisation und Freiheit. Stefano’s Karriere ging in grossen Sprüngen voran: die wichtige und andauernde Zusammenarbeit mit Enrico Rava, sein „Orchestra del Titanic“, mit welchem er zahlreiche Konzerte bestritt und 2 Alben aufnahm, diverse CD-Aufnamen und Pop-Tribut-Konzerte („Abassa la tua radio“ mit Peppe Servillo, Irene Grandi, Marco Parente und anderen) bis hin zum „Premio Carosone“-Preis – eine Auszeichung, die normalerweise Sängern vorbehalten ist - den Stefano im September 2003 in Neapel erhielt. Stefano spielte mit Musikern wie Richard Galliano, Gato Barbieri, Pat Metheny, Phil Woods, Lee Konitz, Scott Colley, Clarence Penn, Paolo Fresu und zahlreichen anderen und trat weltweit bereits auf den grössten Bühnen auf. Stefano ist ein Musiker ohne stilistische Grenzen und hält stets Ausschau nach neuen Inspirationen und Projekten.

Virtuos, brilliant, einzigartig – mit diesen Adjektiven lässt sich der Musiker Hamilton De Holanda am besten beschreiben. Er versetzt weltweit immer wieder sein Publikum in Erstaunen und seine bislange Karriere ist mit zahlreichen Auszeichnungen versetzt. Während der letzten 14 Jahre entwickelte Hamilton eine spezielle Technik und hauchte so der 10-saitigen Mandoline neues Leben ein. Seine einzigartiger Stil (Phrasierung, zusätzliche Saiten, kraftvoller Klang, Geschwindigkeit und Improvisation) inspiriert eine neue Generation Musiker mit einem neuen Sound. Hamilton geht es dabei nicht so sehr um Innovation, wie um das Fokussieren auf klangliche Schönheit und Spontaneität. Berühmtheiten wie Ivan Lins, Hermeto Pascoal, Maria Bethânia, Djavan oder Joâo Bosco bezeichnen Hamilton als einen der besten Musiker der Welt. Hamilton spielte und/oder machte Aufnahmen mit Hermeto Pascoal, Milton Nascimento, Chucho Valdes, Wynton Marsalis, Chick Corea, Bueno Vista Social Club, John Paul Jones (Led Zeppelin), Richard Galliano, Stefano Bollani, Seu Jorge, Ivan Lins oder Paquito D’Rivera und hat bereits 26 Alben veröffentlicht. Als unmissverständlich brasilianischer Musiker kombiniert Hamilton umwerfende Technik mit viel Gefühl und Seele. Er ist unglaublich vielseitig und fühlt sich in jeder Bandgrösse und -Zusammensetzung wohl.

Stefano Bollani & Hamilton DeHolanda

© 10.05.2017 · Internationales Jazzfestival Bern · Engestrasse 54 · CH-3012 Bern · Schweiz
· +41 31 309 61 11 · info@jazzfestivalbern.ch · www.jazzfestivalbern.ch · Impressum